Sie sind hier: Start
Montag, 15. Oktober 2018

Überörtliche Zusammenarbeit geprobt

Bei einer gemeinsamen Übung der Löschzüge Helpup und Kachtenhausen wurde ein Brand simuliert.

Die Besatzung des Helpuper Löschfahrzeuges.

Instruktionen an die Kachtenhauser Löschfahrzeug-Besatzung.

Anschluss des 2. C-Rohrs zur Brandbekämpfung.

Der Aufbau der Wasserversorgung durch die Tanklöschfahrzeug-Besatzung.

Menschenrettung durch Helpuper Einsatzkräfte.

Im Hintergrund das Tor zum Übungsobjekt.

Ein Kachtenhauser Atemschutztrupp nach dem Einsatz.

Das Löschfahrzeug aus Kachtenhausen (Baujahr 2015) fasst 2400 Liter und verfügt über eine LED-Umfeldbeleuchtung.

Die Betreung der "verletzten Personen" übernahmen Helpuper Einsatzkräfte.

Atemschutzüberwachung am Helpuper Löschfahrzeug.

Bei der jährlichen gemeinsamen Übung des Löschzuges Helpup und des Löschzuges Kachtenhausen, der Freiwilligen Feuerwehr Lage, wurde am 31. August das Zusammenspiel im Brandeinsatz geübt. Auch in diesem Jahr war das oberste Ziel: Die Zusammenarbeit zwischen den Einsatzkräften beider Löschzüge vertiefen. Auch sollte die Wasserversorgung in einem eher großflächigeren landwirtschaftlichen Bereich geübt werden. Als besondere Herausforderung wurde ein Notfall eines Atemschutztrupps in die Übung eingebaut. Ausgearbeitet und vorbereitet wurde die diesjährige gemeinsame Übung durch Löschzugführer Michael Sielemann und Unterbrandmeister Timm Stozka.

Bei der Übung, mit etwa 35 Aktiven beider Löschzüge, wurde auf dem Hof Grote in Mackenbruch ein Feuer in einem landwirtschaftlichen Gebäude angenommen – drei Personen galten als vermisst. Die Einsatzstelle wurde in drei Einsatzabschnitte aufgeteilt. Den Einsatzabschnitt 1 „Menschenrettung“ übernahmen die Löschfahrzeuge beider Löschzüge (HLF 20/Helpup & LF 20/Kachtenhausen). Für die „Wasserversorgung“ sorgte das Tragkraftspritzenfahrzeug aus Helpup im Einsatzabschnitt 2. Die „Brandbekämpfung“ wurde aus dem Einsatzabschnitt 3 heraus getätigt. Hierzu zählte auch eine Riegelstellung zum Schutz der Nebengebäude. Hierbei kamen das Tanklöschfahrzeug (TLF 4000) vom Löschzug Oerlinghausen, sowie der Schlauchwagen (SW 2000) vom Löschzug Kachtenhausen zum Einsatz. Der simulierte Atemschutz-Notfall, bei dem der Sicherheitstrupp zur Rettung der eigenen Kräfte zum Einsatz kam, wurde erfolgreich von den Einsatzkräften abgearbeitet.

Eine Stärkung im Feuerwehrgerätehaus Helpup rundete den Abend nach erfolgreicher Übung ab. Ein Dank geht an Frau und Herrn Grote, die in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal ihren Hof für Übungszwecke zur Verfügung gestellt haben.

Schon wenige Tage nach der Übung zeigte ein realer Brandeinsatz im Stadtgrenzgebiet Oerlinghausen/Lage die Wichtigkeit solcher gemeinsamen überörtlichen Übungen.

12.09.2018 14:20 Alter: 33 Tage