Sie sind hier: Jugendfeuerwehr / Aktuelles / 2013
Montag, 17. Dezember 2018

Sie schaffen Platz für schwedische Möbel?

Jugendfeuerwehr besucht Christoph 13

Am Freitagabend den 22. November macht die Jugendgruppe Helpup einen Überraschungsausflug zur Luftrettung Bielefeld.

Als wir auf das Gelände der Luftrettung fahren, erleuchtet das Landefeld hell und die Besatzung nimmt uns in Empfang. „Wie ein echter Flugplatz“ sagt einer der Jugendlichen zu dem Rettungsassistenten. Anschließend geht es durch das riesige Tor in den Hangar, wo die Jugendgruppe zum ersten mal über den großen Hubschrauber staunte.
Nachdem den Kindern vieles erklärt wurde, stand das Highlight des Abends an: Jeder darf sich in den Hubschrauber setzen und ihn von allen Seiten begutachten. Es hat nicht lange gedauert bis der Hubschrauber mit Kindern überladen zum Abflug bereit stand.
Die Überraschung ist so auf jeden Fall gelungen.
Zurück im Gerätehaus ist der Dienst mit einem gemeinsamen Essen langsam ausgeklungen.

An dieser Stelle bedanken wir uns noch mal recht herzlich bei der Besatzung des Christoph 13 für den netten Abend.

Gruppenfoto
Gruppenfoto
Belagerung von aussen ...
Belagerung von aussen ...
... und von innen
... und von innen

 

 

Jugendfeuerwehr begleitet Martinszug

Am Montagabend, den 11.11., begleiteten 25 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Oerlinghausen den ökumenischen Martinsumzug.
Dieses Jahr verlief die Strecke von der ev.-ref. Alexanderkirche über die Hauptstraße, Rathausstraße und schließlich die Marktstraße zum kath. Gemeindehaus. Vorweg ritt St. Martin mit seinem Mantel, gefolgt von der Blaskapelle. Die Jugendlichen führten mit Hilfe von Fackeln die zahlreichen Kinder mit ihren Laternen und Eltern sicher durch die Straßen. Zum Abschluss gab es für alle noch ein Laugenbrötchen.

Aufstellung vor der Alexanderkirche
Aufstellung vor der Alexanderkirche
Empfang am Gemeindehaus
Empfang am Gemeindehaus

 

 

Jugendfeuerwehr verbringt einen Tag im Heidepark

Am Sonntag den 13. Oktober hieß es für die Jugendlichen der Jugendgruppe Helpup „früh Aufsteh‘n!“, denn morgens um 7.00 Uhr ging es los nach Soltau.
Einen ganzen Tag Spaß und Aktion im Heidepark genießen und rege Abwechslung von den normalen Diensten bekommen war das Motto. Nach einer zweistündigen Busfahrt und einem ausgiebigen Frühstück sind die Kinder dann in kleinen Gruppen in den Park gestartet und haben gleich das Motto in die Tat umgesetzt. Achterbahn fahren, Gruselkabinette besuchen und gelegentlich etwas Essen. Die Müden Gesichter auf der Rückfahrt ließen nur erahnen wie ausgiebig die Jugendlichen das Angebot genutzt haben. Abends gegen 19.00 Uhr sind wir dann wieder vollzählig am Gerätehaus angekommen.

Gruppenfoto
Gruppenfoto
Spiel, Spaß und ...
Spiel, Spaß und ...
... Action
... Action

 

 

Alarm für die Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr Oerlinghausen erlebte am vergangenen Wochenende einen Tag eines Berufsfeuerwehrbeamten.
Die 13 ältesten Jugendlichen, davon vier Mädchen, haben in 24 Stunden einen Arbeitsalltag wie bei einer Berufsfeuerwehr erlebt. Am Freitag um 16:00 Uhr hieß es zum Dienstbeginn in Zweierreihe antreten. Nach einer ausgiebigen Fahrzeugübergabe und –wartung, haben die Jugendlichen gemeinsam das Abendessen zubereitet und freuten sich auf das Fußballländerspiel der Deutschen Mannschaft. Leider ereilte den Jugendlichen schon in der 2. Minute des Spiels der erste Einsatz. Die Brandmeldeanlage eines benachbarten Industriegebäudes löste aus. Zum Glück handelte es sich nur um einen Fehleinsatz, sodass man schnell wieder zum Spiel zurück konnte.
Ein Höhepunkt war für die Jugendliche der abendliche Hüttenbrand auf dem Bauhofgelände. Schnell musste ein Löschangriff aufgebaut, die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden und die Wasserversorgung sichergestellt sein. Nachdem das Feuer gelöscht war, fielen alle völlig erschöpft ins Bett. Die Nachtruhe wurde um 06:30 Uhr durch einen Alarm beendet. In einer Schule wurde eine Person vermisst. Um sie zu erreichen, mussten Türschlösser aufgebrochen und Fenster geöffnet werden. Zum Glück konnte die Person schnell gefunden werden. Bis zum nächsten Einsatz wurde Sport getrieben und Theorie in Form von Unterricht vermittelt. Der Berufsfeuerwehrtag endete mit einem letzten spektakulären Einsatz: Zwei Jugendliche wurden auf einem Gelände vermisst. Eine Person lag bewusstlos auf dem Dach, eine weitere war unter einer schweren Mulde eingeklemmt. Auch diesen Einsatz meisterten die Jugendlichen bravourös.
Nach 24 Stunden war der Dienst für die Jugendlichen beendet. Begeistert und erschöpft konnten alle den Dienst beenden.

Das starke Team
Das starke Team
Ein Trupp zur Brandbekämpfung vor
Ein Trupp zur Brandbekämpfung vor
Fahrzeugkunde
Fahrzeugkunde
Schonende Fensteröffnung
Schonende Fensteröffnung
Türöffnung mittels Ziehfix
Türöffnung mittels Ziehfix
Wichtige Entscheidungen müssen getroffen werden
Wichtige Entscheidungen müssen getroffen werden

 

 

Jugendfeuerwehr erlangt die Leistungsspange

Einen großen Schritt in Richtung aktive Einsatzabteilung beschritten am 14.09. acht Jugendliche der Jugendfeuerwehr Oerlinghausen.Sie erhielten in Iserlohn die wichtige Auszeichnung für ihre Teilnahme an der Leistungsspange der Jugendfeuerwehr. Schon gegen 06:30 Uhr machten sich zehn Jugendliche und vier Betreuer aus beiden Standorten auf den Weg nach Iserlohn im Märkischen Kreis. Dort durften die Jugendlichen ihr gesamtes Wissen und Können in fünf Disziplinen unter Beweis stellen. Die Abnahme besteht aus einem Staffellauf, einem Löschangriff, einer Schnelligkeitsübung, bei der acht C-Schläuche möglichst schnell verlegt werden müssen, sowie Kugelstoßen und Fragen beantworten. Für jede Disziplin werden je nach Leistung und Auftreten Punkte vergeben. Dieses Jahr konnten die Jugendlichen mit sehr erfreulichen 16,8 von 20 Punkten abschließen. Gegen 15:30 Uhr erfolgte die festliche Vergabe der Leistungsspange an die acht empfangsberechtigten Jugendlichen aus Oerlinghausen. Ein Lob ist an dieser Stelle an die Veranstalter aus Iserlohn auszusprechen.

Befehlsannahme Löschangriff
Befehlsannahme Löschangriff
Eine starke Gruppe
Eine starke Gruppe
Kugelstoßen
Kugelstoßen
Der Löschangriff
Der Löschangriff
Staffellauf
Staffellauf

 

 

Zeltlager wird vom Sturm erfasst

Über 500 Jugendliche erleben atemberaubendes Zeltlager.

Vom 26.07. bis 28.07. nahmen die Jugendfeuerwehren beider Löschzüge am jährlichen Kreiszeltlager teil. Dieses Jahr fand es am Schulzentrum am Werreanger in Lage statt. Auf einer großen Wiese mit angrenzenden Spiel- und Sportplätzen erlebten die Jugendlichen aus dem gesamten Kreisgebiet spannende drei Tage.
Nachdem die Zelte am Freitag Nachmittag bezogen wurden, folgte eine 7 km lange Nachtwanderung durch das Stadt- und Waldgebiet, bei der abwechslungsreiche Spiele absolviert werden mussten. Dazu gehörte ein übergroßes Sudoku oder auch das Zuordnen von Gewürzen.
Der Samstag begann mit einer Stadtralley und anschließender Abkühlung bei über 30 Grad im angrenzenden Freibad. Aufziehende dunkle Wolken versprachen nichts Gutes. Nur wenige Minuten später mussten sich alle Jugendliche aufgrund eines Unwetters in einer Sporthalle versammeln. Opfer der Windboen wurden 15 Zelte, die aus den Verankerungen gerissen wurden.
Das Zeltlager konnte zum Glück aller schon kurze Zeit später fortgesetzt werden.
Am Sonntag mussten die Jugendlichen beim "Spiel ohne Grenzen" noch einmal ihr ganzes Geschick bei Gruppenspielen zeigen. Die anschließende Siegerehrung beendete das diesjährige Zeltlager. Die Jugendgruppen aus Oerlinghausen konnten sich dieses Jahr leider nicht für die oberen Plätze qualifizieren. Dennoch hat es den Jugendlichen eine Unmenge Spaß gemacht und sie freuen sich auf das nächste Jahr in Schieder-Schwalenberg.

B- Schlauch aufrollen
B- Schlauch aufrollen
Gewürzzuordnung
Gewürzzuordnung
Gruppe 1
Gruppe 1
Kreis aus Schläuchen
Kreis aus Schläuchen
Sehenswürdigkeit Oerlinghausens aus Stein
Sehenswürdigkeit Oerlinghausens aus Stein
Spiel ohne Grenzen 1
Spiel ohne Grenzen 1
Spiel ohne Grenzen 2
Spiel ohne Grenzen 2
Stadtrally 1
Stadtrally 1
Stadtrally 2
Stadtrally 2
Sudoku
Sudoku
Wasserspiele
Wasserspiele

 

 

 

Gefährliche Flüssigkeit für die Jugendfeuerwehr

Einen Dienst der ganz besonderen Art leisteten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Oerlinghausen.  Atomare, biologische und chemische Stoffe, soviel steckt hinter dem Begriff ABC.

In einem Kleintransporter sind zwei Fässer mit unbekannten Flüssigkeiten umgekippt. Beide Flüssigkeiten liefen aus dem Fahrzeug auf den Asphalt. Dieses Einsatzszenario galt es für die Jugendlichen mit Unterstützung der Betreuer zu meistern. Zunächst wurde die Einsatzstelle großräumig abgesperrt und Passanten der Eintritt in diese verwehrt. Durch den Einsatzleitwagen (ELW) erfolgte eine erste Erkundung mit Hilfe eines Fernglases.

Die ersten Einsatzkräfte zogen sich einen Chemikalienschutzanzug an, der, wenn er geschlossen ist, Innen von der Außenatmosphäre komplett getrennt ist und somit Schutz vor auslaufenden Chemikalien bietet. Eine Wanne der Feuerwehr fing die auslaufenden Flüssigkeiten auf. Glücklicherweise war der Gefahrguttransporter ausreichend gekennzeichnet. Jedes Gefahrgut hat eine einzigartige Stoffnummer, die an den Stückguten angebracht sein muss. Diese UN-Nummer wurde dem ELW mitgeteilt. Mittels einer Software konnte die ELW-Besatzung Informationen über die Chemikalie, deren Reaktion mit Löschmitteln und den Umgang an einer Einsatzstelle erfahren. Die Flüssigkeit konnte im Weiteren mit einer Pumpe umgefüllt werden. Die Gefahr war gebannt.

Die eingesetzten Chemikalienschutzanzüge mussten zum Abschluss an der Dekontaminationsstelle gereinigt werden.

Dieser Dienst hat den Jugendlichen sehr viel Spaß bereitet und hat ihnen andere Facetten der Feuerwehrtätigkeit näher gebracht.

Ein besonderer Dank gilt der Feuerwehr Leopoldshöhe. Sie hat den Gerätewagen Gefahrgut und zwei Kameraden zur Unterstützung bereitgestellt.

Abschnittsleiter Dekontamination
Abschnittsleiter Dekontamination
Verunglückter Kleintransporter
Verunglückter Kleintransporter
Stoffrecherche mittels Software
Stoffrecherche mittels Software
Das starke CSA Team
Das starke CSA Team
Der Gefahrstoff wird umgepumpt
Der Gefahrstoff wird umgepumpt
Dekontamination des CSA Trupps
Dekontamination des CSA Trupps

 

 

Kanutour – Zwei Besatzungen gehen baden

Jugendfeuerwehr befährt die Weser von Rinteln nach Vlotho.

Am 22.06. veranstaltete die Jugendfeuerwehr Oerlinghausen den lang ersehnten Tagesausflug. Die 24 Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 17 Jahre und ihre fünf Betreuer freuten sich auf eine Kanutour von Rinteln bis nach Vlotho.
Für viele der Teilnehmer war es die erste Kanutour, sodass zunächst ein paar Trockenübungen auf dem Programm standen. Wie paddel ich und wie fährt mein Boot in die gewünschte Richtung?
Endlich ging es auf die Weser. Mit ca. 6 km/h ist der Fluss recht schnell. Dieses hat jedoch den Vorteil sich bei der 17 km langen Strecke auch mal treiben zu lassen. An sich ist ein Kanu ein stabiles Fortbewegungsmittel. Bis ein Boot kentert, muss schon einiges geschehen. Nichts desto trotz mussten zwei Besatzungen Bekanntschaft mit dem Wasser machen. Bei schönem Wetter war die Kleidung am Ziel in Vlotho zum Glück schon getrocknet.
Bei dem Abschlussgrillen konnte jeder die verbrauchten Energien wieder auffrischen.
Die abschließenden Wasserspiele lies die letzten trockenen Kleidungsstücke durchnässen. Erschöpft und begeistert freuten sich alle auf eine trockene Nacht im Bett.

Gruppenfoto vor dem Start
Gruppenfoto vor dem Start
Trockenübung zum Aufwärmen
Trockenübung zum Aufwärmen
Die Reise beginnt ...
Die Reise beginnt ...
... in der Gruppe
... in der Gruppe
Der Untergang
Der Untergang

 

 

Schnee und Feuer beim Osterbrauch

Am 31.03.2013 fand das diesjährige Osterfeuer der Feuerwehr Oerlinghausen statt.
Die im Januar eingesammelten Tannenbäume und Grünschnitt dienten dieses Jahr erneut dem Osterfeuer für den Löschzug Oerlinghausen auf dem Tönsberg.
Mehrere hunderte Besucher konnten um 19:00 Uhr miterleben, wie das Feuer den Haufen in Brand gesetzt hatte. Dieses Jahr bewährte sich ein durch Paletten gebauter Kamin im Haufen. Der Schnee sorgte für eine gemütliche und besinnliche Atmosphäre.
Die Jugendfeuerwehr bewachte mit 18 Mitgliedern bis 22:00 Uhr mit viel Engagement und Fleiß das brennende Osterfeuer und erstickten kleinere Glutnester fern des Osterhaufens mit Feuerpatschen. Im Anschluss hat die Brandwache des Löschzuges die Aufsicht übernommen.
Der Löschzug Oerlinghausen bot den Besuchern kalte und warme Getränke an.
Der Löschzug Helpup präsentierte ihr Osterfeuer im Herzen von Helpup.
Der traditionelle Fackellauf entfachte gegen 19:00 Uhr den mit Tannenbäumen bestückten Osterhaufen. Viele Besucher wärmten sich an dem Feuer und genossen mit warmen Getränken schöne Stunden.
20 Jugendfeuerwehrmitglieder schützten die Besucher vor herumfliegenden Funken. Die Brandwache wurde ebenfalls durch aktive Kameraden und Jugendfeuerwehrmitglieder des Löschzuges übernommen.
Ein großer Dank gilt auch den Bürgern, die uns mit Spenden von Paletten, Gasflaschen, Strohballen und dem Transport der Tannenbäume unterstützt haben.

Der Haufen wird aufgeschichtet.
Der Haufen wird aufgeschichtet.
Hier wird er angezündet.
Hier wird er angezündet.
Mehr Qualm als Feuer.
Mehr Qualm als Feuer.
Aber wenn der Haufen erst mal brennt ...
Aber wenn der Haufen erst mal brennt ...
... macht er auch ganz schön warm.
... macht er auch ganz schön warm.

 

 

 

Hinweis auf das nahestehende Osterfest

 

 

 

Tannenbäume ziehen um

Am vergangenen Wochenende sammelte die Jugendfeuerwehr die ausgedienten Weihnachtsbäume der Bürger im gesamten Stadtgebiet ein. Seit 1993 findet dieses im alljährlichen Rhythmus statt.
Die 45 Jugendlichen wurden von 23 aktiven Kameraden der Feuerwehr unterstützt. Mit 17 Fahrzeugen durchquerten die Mitglieder jede Straße und hielten die Augen nach ausrangierten Tannenbäumen auf.
Die eingesammelten Bäume verbleiben bis zum April auf dem Gelände des städtischen Bauhofs und dienen dem Osterfeuer auf dem Tönsberg als Brandgut. Die Helpuper Jugendfeuerwehr häckselte die Tannenbäume und entsorgte sie.
Das milde und trockene Wetter erleichterte das Arbeiten ungemein.
Sollten dennoch Bäume liegen geblieben sein, weil sie nicht als diese erkennbar waren, bittet die Jugendfeuerwehr an dieser Stelle um Verständnis bei den Oerlinghauser Bürgern.
Vielen Dank auch an die aktiven Kameraden, die uns bei der Tannenbaumaktion wieder einmal kräftig unterstützt haben. Sowie an die Firmen, die uns für dieses Wochenende ihre Fahrzeuge zur Verfügung gestellt haben.
Diese sind: Asphalt Kleemann, Ober und Schneider, SOR&Cobra, Manske&Coesfeld, Ehko Getränke, städtischer Bauhof, Büker, Grünwerk, Letmathe, Landwirt Albersmeier, Hasenjäger.
Vielen Dank auch an die Oerlinghauser Bürger, die durch ihre Spende diese Aktion immer wieder aufleben lassen und der Jugendfeuerwehr Dinge ermöglichen, die ohne diese Aktion nicht möglich wären.