Sie sind hier: Jugendfeuerwehr / Aktuelles / 2019
Sonntag, 15. September 2019

Zeltlager in Augustdorf

Am letzten Sommerferien-Wochenende fand das Kreiszeltlager der lippischen Jugendfeuerwehren in Augustdorf statt.

Insgesamt 32 Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehr-Gruppen Oerlinghausen und Helpup nahmen in diesem Jahr daran teil.Gleich drei Zelte wurden nebeneinander aufgeschlagen um das Wochenende gemeinschaftlich bei der Nachbarwehr zu verbringen. Mit fünf Gruppen wurde an den zahlreichen Spielen und Wettkämpfen teilgenommen.

Das Programm startete mit einer Nachtwanderung bei der es einige Aufgaben im Team zu bewältigen gab. So musste zum Beispiel eine Saugleitung gekuppelt werden. Die Orientierung im Dunkeln, sowie das Navigieren nach Karte, erwiesen sich für manch einen der insgesamt über sechshundert Jugendfeuerwehr-Teilnehmern, als echte Herausforderung.  Die Gruppe „Oerlinghausen-Kernstadt 3“ erreichte bei der nächtlichen Wanderung den ersten Platz.

Am Samstag folgten weitere Geschicklichkeitsspiele bei denen die Jugendlichen gefordert wurden. Dass das Organisation-Team der Freiwilligen Feuerwehr Augustdorf eine Menge Arbeit in die Vorbereitungen gesteckt hatte, zeigte sich immer wieder bei den Wettkämpfen und Spielen. So dachte sich das Team eine „Firefighter Combat Challenge“ aus, bei der Kraft und Sportlichkeit unter Beweis gestellt werden mussten. Zu dieser „Challenge“ traf die Jugendfeuerwehr Oerlinghausen mit gemischten Gruppen an. Gemeinsam konnte hierbei ein guter Platz belegt werden. Beim Wettbewerb um den Wanderpokal der Kreisjugendfeuerwehrwartin erreichte die Gruppe „Oerlinghausen-Kernstadt 3“ den zweiten Platz – hinter dem Erstplatzierten: der Jugendfeuerwehr Schieder-Schwalenberg Kernstadt.

 

 

 

Jugendfeuerwehr zu Besuch in Bremen

Am Samstag, den 18. Mai hatte sich die Jugendgruppe Oerlinghausen auf den Weg nach Bremen gemacht. Besuche der Flughafenfeuerwehr, sowie des Universum Bremen standen auf dem Tagesplan. Hierbei gab es für die 29 Kinder und Jugendlichen verschiedenste Einblicke in Technik und Wissenschaft.

Bei der Flughafenfeuerwehr konnten die Flugfeldlöschfahrzeuge aus der Nähe inspiziert werden und aus der Entfernung bei einer Vorführung bewundert werden. Insgesamt drei sogenannte Panther hat die Flughafenfeuerwehr im Einsatz. Die 1.400 PS starken Großlöschfahrzeuge, mit 12.500 l Wassertank und diversen Möglichkeiten das Wasser aus dem Fahrerhaus heraus abzugeben, begeisterten Jung und Alt. Immer wieder kam die Frage „Warum haben wir so eins nicht?“. Bevor es wieder weiterging, durften die Jugendlichen noch einmal an der Rutschstange vom ersten Obergeschoss in die Fahrzeughalle rutschen. 

Als zweites Highlight wartete das Bremer Universum auf die Jugendlichen. Das interaktive Mitmach-Museum empfing die Gruppe mit einer eigenen Science-Show, bei der einiges „Rund um das Rad“ erklärt wurde. Jan-Hugo Winkler probierte aus, welche Strecke mit der Energie eines Traubenzuckers, zurückgelegt werden kann. Mit ca. 800 m ist das Fahrrad das energiesparsamste Fortbewegungsmittel im Vergleich zum Auto oder gar zu Fuß. Bei einem weiteren Experiment konnten die Auswirkungen des Windschattens erkannt werden. Nach der Vorführung haben die Jugendlichen die vielen Stationen im Museum ausprobiert und dabei auch Grundlagen der Wissenschaft für die Feuerwehr erlebt. Beim unfairen Tauziehen, wenn auf einer Seite zwei lose Rollen befestigt sind, hat der andere überhaupt keine Chance. Neben vielen neuen Erkenntnissen, stand der Spaß beim Ausprobieren, an diesem Tag deutlich erkennbar im Vordergrund. 

 

 

 

Volkslauf in Heiden

Am Samstag, den 16. März fand im Lagenser Ortsteil Heiden der alljährliche Volkslauf der Jugendfeuerwehren statt. Die Jugendfeuerwehr Oerlinghausen reiste mit 15 Kindern und Jugendlichen an. Insgesamt absolvierten 38 Gruppen die rund 2,2 km Laufstrecke. Das spannende Beiprogramm mit Spiel und Spaß verkürzte die Wartezeiten für die Laufgruppen. Bei den Spielen war vor allem Geschicklichkeit und Teamarbeit gefragt. Der erste Platz in der Laufzeit-Bewertung des 41. Volkslaufes, ging dieses Jahr an die Jugendgruppe Kalldorf 2.

Im Anschluss ging es für beide Jugendgruppen für eine Stärkung in ein Schnellrestaurant.

 

 

 

24-Stunden-Dienst in Helpup

Mitte Dezember war es endlich soweit: Der lang ersehnte 24-Stunden-Übungsdienst der Jugendgruppe Helpup stand an. Dreizehn Mädchen und Jungen nahmen an dem Übungsdienst, der sich aus verschiedenen Einsatzszenarien zusammensetzte, teil. Übernachtet wurde im Feuerwehrgerätehaus in der Bahnhofstraße.

Um 19:30 Uhr erfolgte die erste „Alarmierung“: Auf dem Hof Brokmeier in Währentrup brannte Unrat, der mit einem Löschangriff schnell gelöscht werden konnte. Hierfür musste die „Straße“ von den Jugendlichen gesperrt werden und die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden. Anschließend wurde das Feuer mit zwei C-Rohren gelöscht. Nachdem der Einsatz beendet war, rückten die drei Fahrzeuge des Löschzuges Helpup wieder ein. Drei Freiwillige der Einsatzabteilung unterstützen das Übungswochenende und standen als Fahrer der Fahrzeuge bereit.

Der nächste Einsatz überraschte die Jugendlichen um 21:30 Uhr. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit einer Person, die unter einem PKW eingeklemmt wurde. Mit einem Hebekissen konnte die Person befreit und erstversorgt werden.

Die Nacht konnten die Jugendlichen durchschlafen, denn eine weitere Alarmierung erfolgte erst am nächsten Morgen um 10 Uhr. Die Jugendgruppe Helpup wurde zur „Überörtlichen Hilfe“ bei einem Großbrand von der Jugendfeuerwehr Leopoldshöhe angefordert. Die fiktive Einsatzlage beinhaltete den Brand einer Kfz-Werkstatt mit mehreren vermissten Personen. Eine Person konnte durch die Jugendlichen aus Leopoldshöhe mit der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Leopoldshöhe gerettet werden. Zwei weitere Personen wurden durch Atemschutztrupps aus dem Gebäude gerettet. Hierfür wurden die Räumlichkeiten abgesucht, bis die Vermissten in den verrauchten Räumen aufgefunden wurden. Außerdem wurde im Außenbereich eine Riegelstellung aufgebaut, mit der ein benachbartes Sägewerk geschützt wurde.

Nachdem die Spuren der Einsätze und des 24-Stunden-Übungsdienstes beseitigt waren, wurde gegen Mittag das gemeinsame Wochenende beendet.

Die Jugendwarte und Betreuerinnen bedanken sich bei allen Beteiligten aus der Einsatzabteilung und für die Bereitstellung der Übungsorte.




 

 

 

Durchnässte Weihnachtsbaum-Sammlung

Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Oerlinghausen trotzten bei der diesjährigen Weihnachtsbaum-Sammlung dem Regenwetter. Freitagmittag sammelten sich am Feuerwehrgerätehaus Oerlinghausen die ersten Fahrzeuge, die alljährlich von lokalen Unternehmen für die Sammlung zur Verfügung gestellt werden. Ein fast zeitgleicher Einsatz für den Löschzug Oerlinghausen sorgte für ein kurzzeitiges Durcheinander. Kurz darauf konnte aber die Sammlung der 26 Jugendlichen starten. Am Samstagmorgen startete auch die Jugendgruppe Helpup mit der Sammlung. Dort nahmen 14 Kinder und Jugendliche teil. Unterstützung kam von rund 35 Helferinnen und Helfern aus den Einsatzabteilungen. Gemeinsame Pausen in den jeweiligen Feuerwehrgerätehäusern ließen Raum für eine Stärkung und den Austausch untereinander.

Bis Samstagnachmittag gegen 16 Uhr waren die geschätzten 2000 Weihnachtsbäume der Oerlinghauser Haushalte eingesammelt und zum Bauhof verfrachtet. Dort lagern die Bäume nun bis zum Osterfeuer in Helpup und auf dem Tönsberg. Die Jugendfeuerwehr Oerlinghausen bedankt sich über die zahlreichen Spenden der Oerlinghauser Bürgerinnen und Bürger. Diese werden für die diesjährige Fahrt in die Partnerstadt Villers-lès-Nancy und für die allgemeine Jugendarbeit der Jugendgruppen verwendet. Ein besonderer Dank geht an die Unternehmen, die in diesem Jahr wieder Fahrzeuge zur Verfügung gestellt haben: Ehko Getränke, Asphalt Kleemann, Borgis Verwertungen, Ober & Schneider GmbH, Bauunternehmung Coesfeld & Manzke, Grünwerk, Landwirt Runte, Landwirt Reckefuß, Landwirt Hameier, Landwirt Hanke, Frank Wilhelmi, Stadtwerke Oerlinghausen, städtischer Bauhof.

 

Spenden-Konten:

 

Jugendgruppe Helpup:

Förderverein Löschzug Helpup der Freiwilligen Feuerwehr Oerlinghausen e. V.

Sparkasse Lemgo, IBAN: DE24 4825 0110 0005 0769 14, BIC: WELADED1LEM

 

Jugendgruppe Oerlinghausen:

Förderverein Löschzug Oerlinghausen der Feuerwehr Oerlinghausen  e. V.
Sparkasse Lemgo, IBAN: DE96 4825 0110 0005 1181 04, BIC: WELADED1LEM

 

Bericht Neue Westfälische vom 16.01.2019

 

Jugendgruppe Oerlinghausen
Jugendgruppe Oerlinghausen
Jugendgruppe Oerlinghausen
Jugendgruppe Oerlinghausen
Jugendgruppe Oerlinghausen
Jugendgruppe Helpup
Jugendgruppe Helpup
Jugendgruppe Helpup
Jugendgruppe Helpup
Jugendgruppe Helpup